[Comic] Geschichten aus dem Hellboy Universum [9]

Geballte Ladung Hölle auf Erden erwartet uns im 9. Band der Geschichten aus dem Hellboy Universum. Das ist auch bitter nötig, schließlich ist das der letzte Band vor dem Finale des Events. Mit viel Lust auf diesen Band habe ich angefangen zu lesen.

B.U.A.P. – Hölle auf Erden: Fleisch und Stein

Iosif Nichayko hat einen neuen Anzug erhalten – was später noch eine Rolle spielen wird. Johann ist derweil mit diversen B.U.A.P. Agenten unterwegs. Agent Enos übernimmt die Führung, während Howards eher für sich bleibt und keine Anführer anerkennt.

Er wird aber noch essenziell sein. Die schwarze Flamme rückt ebenfalls immer mehr in den Fokus, genau wie Gall Denner. Wer ist er? Die B.U.A.P. finden ein Wesen was keine Energiesignaturen hat, aber dennoch leicht wütend zu machen ist.

B.U.A.P. – Hölle auf Erden: Metamorphose

Weiter geht es mit Nirgends, Nichts, Niemals. Die Agenten kommen von einem Einsatz zurück und Agent Nichols will nicht mehr. Johann ist nicht besonders sensibel mit seinen Kollegen umgegangen. Aber auch ihn lässt das nicht kalt, er hat einen Albtraum.

Johann kämpft damit was er gemacht hat und der Eindruck entsteht das Johann darüber nachdenkt, das Selbstmord die Lösung wäre. Es folgt Prometheus. Das Projekt Epimetheus ist euch noch ein Begriff? Um die Rüstung – in der zuletzt Patrick Redding war – dreht sich der weitere Verlauf der Geschichte.

Ein Agent der B.U.A.P. möchte diesen verwenden und damit den Kampf gegen die Monster vereinfachen. Ogdru Hem’s tauchen wieder überall auf. Das Chaos ist überall und man fühlt sich wie die Hölle auf Erden – und das vor der Endzeit.

B.U.A.P. – Hölle auf Erden: Endzeit

Fenix hat nicht nur Visionen, als Panya dazu kommt um zu helfen, geht dies kräftig schief. Professor O‘Donnell erzählt weiterhin nur noch wirres Zeug, seit dem Vorfall in Kansas. Liz und Johann sind im Einsatz und dazu kommt ein Vulkanausbruch. Gegen die Monster können sie nichts ausrichten.

Die Schwarze Flamme hat sich im Geist von Fenix manifestiert. Und tritt dann gegen Johann und Liz an. Dabei macht er sich über sie lustig, da sie keine echten Gegner sind. Die Mission von Iosif ist zwar geglückt, New York bleibt aber ein Problem ohne Lösungen.

Abe Sapien: Das geheime Feuer

Hier gibt es drei Geschichten mit Der Schatten über Suwanee, Der Garten (II) und Die schwarze Schule. Zum Start sehen wir die Vergangenheit der B.U.A.P. mit Hellboy, Roger, Liz und Abe – da wird man beinah etwas Nostalgisch. Weiter geht es in Suwanee, Florida.

Die Bevölkerung ist auf sich gestellt und sie sind froh als sie Abe in der Nähe sehen. Ohne ihn wären sie aufgeschmissen. Seit einiger Zeit haben sie ein großes Ding, Monster (nennt es wie ihr wollt) welches den Ort belagert – ohne etwas zu machen. Abe soll es verjagen.

Abe redet mit Bewohnern und wir kommen so die Vergangenheit in dem Ort, als auch von Abe auf die Spur. Weiter geht es mit Der Garten (II). Abe ist der „neue“ Mensch und die Zukunft. Er trifft auf ein Mädchen welches ihm zeigt, wer er wirklich war.

Mein Comic Senf

Dieser Band war schon mit dem Cover einer meiner Lieblingsbände. Die Farben und der geniale Zeichenstil kommt hier super zu Geltung. Und wenn man dann liest was drin ist. Drei Paperbacks Hölle auf Erden und Abe Sapien? Genau mein Ding und genau so fällt mein Fazit aus.

Die drei Paperbacks zu Hölle auf Erden passen offensichtlich sehr gut zusammen, sodass man eigentlich durch lesen kann – mal abgesehen von den kreativen Einblicken die mittlerweile einfach dazu gehören. Abe Sapien ist eine tolle Abwechslung und ein wichtiger Blick, wie es „normalen“ Menschen mit den Katastrophen so ergeht.

Besonders interessant fand ich das Gespräch über das Internet. Abe ist komplett überrascht das es das noch gibt. Und erst dann wurde mir bewusst wie sinnvoll diese Frage ist. Das Chaos ist überall, trotzdem gibt es noch immer einen Funken Normalität.

Mit diesem Band macht man – wie immer – nichts falsch. Mitten drin hier einzusteigen, wäre aber (auch wie immer) keine gute Idee. Band 11 wäre vielleicht so ein möglicher „Quereinstieg“ – später dann mehr dazu. Für alle Fans bleibt das Mignolaverse richtig unterhaltsam und schlicht genial.

Meine letzten Worte:

Wenn einfach alles stimmt!

Zu anderen Hellboy Comics:

Kompendium:
1 | 2 | 3 | 4
Geschichten aus dem Hellboy Universum:
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
Geschichten aus dem Hellboy Universum: Die Froschplage
1 | 2 | 3 | 4

Review

  • 9/10
    Story - 9/10
  • 9/10
    Zeichnung - 9/10
  • 8/10
    Einsteigerfreundlich - 8/10
  • 9/10
    Gesamteindruck - 9/10
8.8/10

Geschichten aus dem Hellboy-Universum IX

Erscheinungsdatum: 26.03.2020
Format: Hardcover
Seiten: 576
Autor*innen: Mike Mignola, John Arcudi, Scott Allie
Zeichner*innen: James Harren, Dave Stewart, Peter Snejbjerg, Julián Totiono Tedesco, Laurence Campbell, Max Fiumara, Sebastián Fiumara, Tyler Crook
Preis: 50 €
Stories: B.P.R.D. Hell on Earth 125–139, Abe Sapien 24–26, 28, 29, 31

* Erklärung

Teile deine Meinung


Eure Meinung?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: