[Comic] Geschichten aus dem Hellboy Universum [7]

Weiter, weiter und weiter….vielleicht schaffe ich es dieses Jahr mal einen aktuellen Geschichten aus dem Hellboy Universums Band zu lesen. Dazu müsste ich nur mal endlich diverse dicken Schinken vorab lesen. Diesmal bin ich mit dem 7. Band unterwegs. Neben Abe und dem Lobster, erwarten uns weitere Hölle auf Erden Geschichten und SledgeHammer.

SledgeHammer 44

Im ersten Paperback bekommen wir zuerst Sledgehammer serviert. Das Projekt Epimetheus ist am Start. Auf selbigen wird der Name überpinselt und wir können den Namen Sledgehammer lesen. Diese Bombe geht runter, aber scheint ein Blindgänger zu sein. Denkste!

Ein metallenes Wesen steigt hervor, genauer trägt es einen Vril-Energie-Anzug. Direkt zum Start muss er sich gegen einen Nazi Roboter durchsetzten – klingt schräg ist aber so. Nachdem wohl beide gefallen sind, stellen die Soldaten fest: da ist niemand im Anzug.

Sie verschanzen sich in einer Scheune und warten auf Verstärkung. Was dort passiert, ist unvorstellbar. Weiter geht es mit Blitzkrieg. Adolf Hitler befreit 1933 einen Gefangenen, sein Name Raimund Diestel. Sledgehammer ist nach den vorherigen Ereignissen schweigsam, ist das Projekt Sledgehammer gescheitert?

Abe Sapien: Die Gestalt des Zukünftigen

Mit Abe Sapien und Die Gestalt des Zukünftigen fährt die Geschichte fort. Wir sind in Yuma County, Arizona. Elena trifft in der Wüste auf Abe. Sie reden, vor allem über das Ende der Welt. Es gab früher mehrere Welten, das Ende ist auch immer ein Anfang. Diesmal ist es ein Anfang.

Es folgt Bis zum letzten Mann. Gerüchte gehen (immer noch) um, das Abe tot ist. Er trinkt mit einem Polizisten und erzählt von seiner Zeit bei der B.U.A.P.. Kids treiben ihr Unwesen, überall herrscht Chaos. Phoenix ist mittlerweile ein Katastrophengebiet. Eine sehr gute Überleitung zum Event: Hölle auf Erden.

B.U.A.P. – Die Herrschaft der schwarzen Flamme

Die B.U.A.P. ist von Brooklyn auf den Weg nach Manhattan. Millionen sind hier gestorben, aber es gibt keine Leichen oder Leichenteile. Was ist hier los? Die Stadt wirkt wie ausgestorben. Nachts ist die Stadt ohne Licht, niemand kommt mehr raus.

Zinco hat eine Art Regime in New York errichtet. Die schwarze Flamme entscheidet was in der Stadt geschieht und wer wie viel zu Essen bekommt. Er ist quasi der Gott, der über allem steht. Niemand traut sich an der Situation etwas zu ändern. Bis die B.U.A.P. dazu kommt.

Liz stellt sich der schwarzen Flamme entgegen. Während die restlichen Agenten es mit Grillen zu tun bekommen. Sicherlich kein Zuckerschlecken. Können Liz und die anderen die Situation für die noch übrig gebliebenen verbessern?

Lobster Johnson: Schnappt den Lobster

Den Abschluss liefert der Lobster. Die Zeitung fragt: Wer ist der Lobster? Diese Artikelreihe kommt von Cindy Tynan. Bei einem Wrestlingkampf laufen die beiden Wrestler – die zuvor noch im Ring standen – Amok. Sogar ein Schusswechsel mit Lobster folgt.

Lobster Johnson will das Tynan die Artikelserie beendet. Zum einen weiß er nicht was sie alles weiß, zum anderen ist er nun ein gesuchter Mann. Könnte es sein, das der Lobster auf Piraten zurückgeht? Können sich die Nachfahren in Panther verwandeln? Es wird immer verrückter.

Die Cossaro-Brüder planen derweil einen großen Bankraub. Was sie mit den Wrestlern begonnen haben, wollen sie nun mit anderen ferngesteuerten Menschen fortsetzten. Kann so ein kurioser Plan überhaupt im entferntesten funktionieren?

Mein Comic Senf

Ich kann mich kaum erinnern, wann ich das letzte mal so schnell durch einen Geschichten aus dem Hellboy Universums Band geflogen bin. Das liegt wohl an der guten Zusammenstellung der Geschichten. Die Abwechslung ist hoch und man kommt auf ein bisschen tiefer in die Hölle auf Erde.

Bei Sledgehammer haben wir nicht nur etwas neues geboten bekommen, sondern auch eine tragische Geschichte hinter der Geschichte. Der Autor John Powers Severin konnte diese Geschichte nicht mehr zu Ende bringen, er ist leider zuvor gestorben.

Dieser Ausflug mit dem Sledgehammer gefiel mir sehr gut, gerade die Zeichnung und die Scheune waren meine Highlights in diesem Band. Abe Sapien lieferte wie gewohnt gut ab und ist hier die perfekte Überleitung zu der gebeutelten New Yorker Hölle auf Erden.

Das Event ist schlicht unglaublich intensiv und fesselnd. Auch das ist ein Grund warum ich vorankommen will. Das Ende von Hölle auf Erden erwartet uns im 10. Universums Band. Ein noch weiter Weg, aber sicher ein Weg der sich lohnt.

Mit diesem Band fällt es mir – mal abgesehen vom üppigen Lesestapel – leicht, zum nächsten Band zugreifen. Vorgesorgt habe ich schon mit den nächsten zwei Bänden. Also steht nicht mehr viel dem nächsten Review im Weg. Bis dahin, dürft ihr gerne über diese Zeilen sinnieren.

Meine letzten Worte:

Patriotisch und Dystopisch

Zu anderen Hellboy Comics:

Kompendium:
1 | 2 | 3 | 4
Geschichten aus dem Hellboy Universum:
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Geschichten aus dem Hellboy Universum: Die Froschplage
1 | 2

Review

  • 9/10
    Story - 9/10
  • 9/10
    Zeichnung - 9/10
  • 8/10
    Einsteigerfreundlich - 8/10
  • 9/10
    Gesamteindruck - 9/10
8.8/10

Geschichten aus dem Hellboy-Universum VII

Erscheinungsdatum: 16.01.2019
Format: Hardcover
Seiten: 600
Autor*innen: Mike Mignola, John Arcudi, Scott Allie
Zeichner*innen: Jason Latour, Laurence Campbell, Dave Stewart, Sebastián Fiumara, Max Fiumara, James Harren, Tonci Zonjic
Preis: 50 €
Stories: Sledgehammer 44 1–2, Lightning War 1–3, Abe Sapien Vol. 4: The Shape of Things to Come (6-7 and 9-11), B.P.R.D. Hell on Earth Volume 9: The Reign of the Black Flame (B.P.R.D. Hell on Earth 115-119), Lobster Johnson: Get the Lobster 1–5.

* Erklärung

Teile deine Meinung


Eure Meinung?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: