[Comic] Hellboy [Kompendium 3]

Lesezeit: 3 Minuten

Das zwei starke Kompendien von Hellboy bereits den Thron meiner Reviews erklommen haben, sollte bekannt sein. Dass das dritte Kompendium ebenfalls auf das Podest will, sollte klar sein. Gelingt es der Fegredo-Trilogie?

Der Ruf der Finsternis

Los geht es quasi direkt nachdem Ende vom zweiten Kompendium. Wir befinden uns in Italien. Igor Weldon Bromhead versucht keine geringere als Hekate – im Körper von Ilsa Hauptstein – wieder zu erwecken. Hellboy lebt derweil zurückgezogen in England, dem Alkohol zugetan. Die Hexen in England suchen hingegen einen neuen Anführer. Ihr Ziel: Hellboy.

Während Hellboy – auf seine Art und Weise – dankend ablehnt, schlägt Gruagach seinen Kandidaten vor. Unter anderem aus Angst. Hellboy muss sich gegen die Hexen stellen und bekommt unerwartet Hilfe.

Die wilde Jagd

Hellboy verfolgt das Begräbnis von Dagda dem letzten König der Tuatha de Danann. Der Krieg wird kommen, auch wenn es nur ein Traum war, ist das kein gutes Zeichen. Er trifft auf Alice Monaghan. Hellboy wird vom Osiris Club nach England gerufen, zuvor war er in Italien. Dort sind die Riesen los, und von Zeit zu Zeit zieht die wilde Jagd los, um sie zu erlegen.

Hellboy soll sich der wilden Jagd anschließen, was er auch tut. Ein Hinterhalt später, merkt er seinen Fehler. Gruagach kann die Blutkönigin Nimue wieder beleben. Hellboy und Alice sind alsbald  wieder vereint und treffen auf Morgan Le Fay.

Wir erfahren mehr um die Vorfahren von Hellboy und seine wahre Bestimmung. Die Folge: er soll der König von Britannien werden, dazu benötigt er nur das Schwert Excalibur. Und damit endet die wilde Jagd.

Der Sturm

Die Armee von Nimue hat sich erhoben und droht alles und jeden zu vernichten. Hellboy mit Excalibur? Kein Gedanke der Hellboy gefällt. Ein König möchte er erst Recht nicht werden. Der Blutkönigin will er den Garaus machen und wenn er dazu Hilfe von der Baba Yaga annehmen muss.

Es passiert natürlich noch einiges, aber da diese Geschichten aufeinander aufbauen und das hier das Finale ist, hülle ich mich nun im Schweigen und sage euch genießt diese Geschichte. Denn man kann nur sagen: Was ein Ende!

Mein Comic Senf

Dieser Band zeigt zum ersten mal absolut deutlich was eigentlich das Mignolaverse ist. Denn hier wird der Bogen aus gefühlt jeder Story hier her geschlagen. Man bekommt so viele Querverweise das es kracht. Noch so kleine Dinge, werden aufgegriffen und verarbeitet. Dazu kommt das dieses Kompendium nicht nur 3 unabhängige Paperbacks integriert, sondern eine Trilogie erzählt. Die sogenannte Fegredo Trilogie.

Warum diese so heißt? Mike Mignola hat den Zeichenstift an Duncan Fegredo abgegeben, um sich auf die Story zu konzentrieren. Das könnte jetzt natürlich zum Nachteil der Optik gelten, tut es aber nicht. Unterschiede fallen kaum auf, mal abgesehen davon, das es wie eine sinnvolle Weiterentwicklung eines Zeichners aussieht. Die Hintergründe sind bunter, oft rot und gelb und auch sonst gefällt dieser Band optisch absolut.

Beim Bonusmaterial gibt es neben den bekannten Sketches und Erklärungen, warum das so aussieht wie es ist und den Vorwörtern, weniger Mike-Stuff. In Kompendium 2 hat man mehr von seiner Intuition erfahren, das fehlt hier. Dafür gibt es ein Interview mit Duncan Fegredo. Was das fehlen von Mikes Gedanken etwas aufwiegt.

Die wilde Jagd – der Mittelteil dieses Kompendiums – ist bekanntlich Dreh- und Angelpunkt des neuen Hellboy Films. Also auch das sollte vielleicht ein Grund sein, mal reinzuschauen.

Für Einsteiger wird es immer „schwerer“. Ich behaupte man versteht den Band durchaus auch ohne Vorwissen, aber die absolute Begeisterung löst er nur aus, wenn man die vielen Verweise versteht und kennt.

Die zwei ersten Kompendien haben mich bereits überzeugt, aber dieser hier setzt gefühlt dem ganzen die Krone auf. Das ich noch viel nachholen kann und will ist klar. Bei dieser Qualität kommt man nicht umhin. Ich freue mich darauf mehr aus der Welt von Hellboy zu lesen. Solltet ihr das noch nicht getan haben: schämt euch und fangt direkt damit an!

Meine letzten Worte:

HELL-YEAH!

Zu anderen Hellboy Comics:

Kompendium:
1 | 2 | 3
Geschichten aus dem Hellboy Universum:
3

Review – COMIC DES MONATS: März 2019

  • 10/10
    Story - 10/10
  • 10/10
    Zeichnung - 10/10
  • 9/10
    Einsteigerfreundlich - 9/10
  • 10/10
    Gesamteindruck - 10/10
9.8/10

Hellboy Kompendium 3

Erscheinungsdatum: 12.09.2018
Format: Hardcover
Seiten: 600
Autoren: Mike Mignola
Zeichner: Duncan Fegredo
Genre: Horror/Mystery
Preis: 60,00 €

* Erklärung

Teile deine Meinung


Eure Meinung?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 Gedanken zu “[Comic] Hellboy [Kompendium 3]”

%d Bloggern gefällt das: