[Manga] Bakuman. [17]

Wie immer geht es bei Bakuman spannend weiter. Die vielen älteren Mangaka machen den jungen aufstrebenden Mangaka Angst. Woher kommen sie auf einmal und warum liefern sie nun gute Storyboards ab? Da stimmt doch was nicht.

Band 17: Geld und Recycling

Akito und Moritaka diskutieren über die Situation und sind sich uneins, ob es eine gute Idee ist, älteren Mangaka eine Chance zu geben. Hinter diesen neuen Stories steckt niemand geringeres als Toru Nanamine. Nach seinem letzten Fehlversuch soll eine ganze Firma den Erfolg bringen.

Defacto werden Mangaka nur recycelt. Ein neuer Machtkampf steht an und alle versuchen einander zu übertrumpfen und die beste Bewertung abzuliefern. Team Fukuda will Toru fair schlagen, wie kann dieser Plan gelingen? Haben sie gute Geschichten im Köcher?

Dazu müssen Muto Ashirogi etwas Neues probieren, und zwar eine abgeschlossene Geschichte, die keine abgeschlossene Geschichte ist. Wie das funktioniert? Die Zeit von Chefredakteur Sasaki findet sein Ende und dabei kommt ein interessantes Detail ans Licht.

Mein Manga Senf

Wie viel Story passt in einen Manga? Bakuman hat nicht nur unglaublich viel Text und viele Sprechblasen, nein es passiert auch immer sehr viel. Die Story in Band 17 würde in anderen Manga wahrscheinlich 3 Bände umfassen. Das ist beim Lesen schön und anstrengend zugleich, aber eben auch nicht immer leicht darüber zu berichten.

Toru taucht in diesem Band wieder auf. Diesmal ist die Idee weniger ein Problem für alle – die Schwachstelle von damals hatte ich ja bereits erörtert. Der „Story-Arc“ ist aber auch schon wieder vorbei. Genau das meine ich mit viel Geschichte. Zusätzlich ist es auch ein Beispiel für „eine abgeschlossene Geschichte, die keine abgeschlossene Geschichte ist“.

Nettes Detail: das Rückenbild von allen Sammelschubern ist hier im Band zu finden. Gut zu wissen, wo das schöne Teil herkommt. Die Optik habe ich schon lange nicht mehr erwähnt und sie ist grandios. Vor allem, wenn man die vielen Untergeschichten und Charakterentwürfe, die in den Geschichten entstehen, mit einbezieht.

Auch wenn es manchmal echt langwierig sein kann einen Band von Bakuman zu lesen, so habe ich durchgehend meinen Spaß und nachdem lesen Bock auf den nächsten Band. Für das Verständnis bleibt es natürlich weiterhin ein wichtiger Manga. Schätzt Künstler!

Meine letzten Worte:

Team Fukuda gegen Toru

Zu den anderen Bakuman Bänden:

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17

Review

  • 9/10
    Story - 9/10
  • 9/10
    Zeichnung - 9/10
  • 8/10
    Einsteigerfreundlich - 8/10
  • 9/10
    Gesamteindruck - 9/10
8.8/10

Bakuman. 17

Erscheinungsdatum: 11.12.2012
Format: Taschenbuch
Seiten: 192
Autor*innen: Tsugumi Ohba
Zeichner*innen: Takeshi Obata
Übersetzer*innen: Yuki Kowalsky
Preis: 6,50 €

* Erklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: